Zum Gipfel des Gingilos (1980 m)

Der Gingilos liegt auf der Omalos Hochebene und ragt bis zu 2080m über der Samaria-Schlucht empor. In der Antike glaubte man, es sei der Thron des Kreta-Gottes Zeus gewesen, der von dort aus die badenden Nymphen in dem Samaria-Fluß beobachtete. Im Westen des Gipfels befindet sich der Agathopi (1.768 m) und Psilafi (1.984 m). Die Besteigung bis zum Sattel ist anfangs relativ einfach, der steinige Weg ist mit vereinzelten Zypressen gesäumt, das Panorama gleitet über das Plateau. Auf halbem Wege trifft man auf eine Quelle “Linoseli”, das Wasser dort ist auch im Hochsommer eiskalt, bisher ist ungeklärt woher diese kalte Quelle kommt. Allerdings sollen dort die Nymphen dem Gott Zeus bei  seinem Waschritual , aus einem Versteck, zugeschaut haben. Über steinige Serpentienen geht es bis zum Sattel (1.700m). Der Blick schweift über die Tripiti-Schlucht bis zum lybischen Meer im Süden. Von dort aus gibt es nur noch Felsen, mit vielen Höhlenschluchten, zum Teil bis zu 115 Metern tief. Auf dem Gipfel angelangt, geniesst man den wunderschönen Ausblick über die Samaria-Schlucht und den Gipfeln der Weissen Berge.